Top-Referenten am Freitag, 30. Juni 2017

 

16.30 - 18.00 Uhr

 

Als Highlight am Nachmittag finden zwei Vorträge von Herrn Verkehrsminister Winfried Hermann, Wege in die Zukunft - Perspektiven des Verkehrswegebaus in Baden-Württemberg und Herrn Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Glücksatlas Deutschland: Von halb vollen und halb leeren Gläsern, statt. Im Anschluss wird es hierzu eine kurze Diskussionsrunde geben, in welcher Sie die Möglichkeit haben, Ihre Fragen an die beiden Herren zu richten.

 

Vortrag von Herrn Verkehrsminister Winfried Hermann:

"Wege in die Zukunft - Perspektiven des Verkehrswegebaus in Baden-Württemberg":

Baden-Württemberg ist als Wirtschaftsstandort und als Transitland auf eine gut ausgebaute und intakte Straßeninfrastruktur angewiesen. Wir stehen daher in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen: Erhalt und Sanierung des bestehenden Netzes, Engpassbeseitigung sowie Entlastung stark belasteter Ortsdurchfahrten durch Umgehungsstraßen. Des Weiteren werden wir auch die Straßeninfrastruktur für zukünftige Fahrzeugtechnologien umrüsten müssen – wird die Straßensoftware in einigen Jahren womöglich wichtiger sein als die Straßenhardware?

 

Vortrag von Herrn Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen:

"Glücksatlas Deutschland: Von halb vollen und halb leeren Gläsern":

Das Glück ist doch etwas, das sich der wissenschaftlichen Messung entzieht – so zumindest glaubt man dies landauf landab. Im Übrigen ist ohnehin jeder seines Glückes Schmied und Geld macht jedenfalls sowieso nicht glücklich. Und wenn man dann noch bedenkt, dass diese Welt doch so gestrickt ist, dass alles immer schlechter wird, die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden und man sich immer weniger leisten kann, dann ist unsere Realität, jedenfalls was die mediale Darstellung angeht, gut beschrieben. Tatsächlich zeigt Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen in seinem Vortrag über den Glücksatlas Deutschland, dass all dies schlichte Fehlurteile sind – uns geht es gut und wir haben auch allen Grund dazu.  Was aber macht Zufriedenheit aus, welches sind die Determinanten des Glücksempfindens und wie können wir uns vielleicht am eigenen Schopfe nach oben ziehen? Dazu hat der Vortragende einige statistische Tipps auf Lager.

 


Vorstellung von Herrn Verkehrsminister Winfried Hermann

Persönliches
Geboren am 19. Juli 1952 und aufgewachsen in Rottenburg am Neckar. Lebt in Stuttgart, ist verheiratet und hat ein Kind.

 

Berufliches

  • seit 12. Mai 2016 Minister für Verkehr im Kabinett Kretschmann II.
  • seit 1. Mai 2016 im Wahlkreis Stuttgart II direkt gewähltes Mitglied des Landtags.
  • 2011 bis 2016 Minister für Verkehr und Infrastruktur im Kabinett Kretschmann I.
  • 2009 bis 2011 Vorsitzender des Ausschusses Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie sportpolitischer Sprecher der grünen                  Bundestagsfraktion.
  • 1998 bis 2011 Mitglied des Bundestags für den Wahlkreis Tübingen mit den Arbeitsschwerpunkten Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Verkehr und Sport. Verkehrspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion.
  • 1992 bis 1997 Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Baden-Württemberg.
  • 1989 bis 1998 Leiter des Fachbereichs „Gesundheit und Bewegung“ bei der vhs Stuttgart.
  • 1984 bis 1988 Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Stuttgart II mit den Schwerpunkten Schule, Jugend und Sport.
  • 1979 bis 1984 Referendariat und Anstellung als Gymnasiallehrer in Stuttgart.
  • Studium der Fächer Deutsch, Politik und Sport an der Universität Tübingen.
  • seit 2011 wieder in Stuttgart

Vorstellung von Herrn Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen

 

Bernd Raffelhüschen (geb. 1957, verheiratet, drei Kinder) ist Professor für Finanzwissenschaft und Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Prof. II. (10 %) an der Universität Bergen, Norwegen. Er studierte in Kiel, Berlin und Aarhus (Dänemark) Volkswirtschaftslehre und promovierte bzw. habilitierte in diesem Fach an der Universität Kiel. Zahlreiche Auslandsaufenthalte führten ihn u.a. in die USA aber auch immer wieder in die skandinavischen Länder.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Sozial- und Steuerpolitik, insbesondere der Alterssicherung, Gesundheitsökonomie und Pflegevorsorge. Neben seiner Mitwirkung an internationalen Forschungsprojekten beteiligt er sich – zum Beispiel als Mitglied der Rürup-Kommission, der Kommission Steuergesetzbuch oder als Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft – an Fragen der praktischen Sozialpolitik.

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen hat ausgerechnet, dass die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ohne tief greifende Reformen in dreißig Jahren knapp zwei Drittel des Einkommens verschlingen würden. Der Wissenschaftler wendet die so genannte Generationenbilanzierung an, eine international bereits etablierte Form der volkswirtschaftlichen Rechnungslegung, die die Belastung künftiger Generationen berechnet. Raffelhüschens Fazit: Die Sozialkassen sind eine tickende Zeitbombe, deren Risiken bei weitem unterschätzt werden: Insgesamt schlummern - statistisch unentdeckt - mehr als 3 Billionen Euro an Schuldenlast in diesen Kassen.

TAG DER BAUWIRTSCHAFT am 30. Juni / 1. Juli 2017

 

Eine Veranstaltung der Bauwirtschaft Baden-Württemberg e.V.

Holbeinstraße 16 | 79100 Freiburg

Tel: 0761 70302-41

E-Mail: woelfle@bauwirtschaft-bw.de